Gelbfieber-Impfung

Gelbfieber ist eine virale, durch Mücken übertragene, Infektionskrankheit, die in Teilen Afrikas und Lateinamerikas vorkommt  und tödlich verlaufen kann.

Die Impfung wird durch ein Internationales Impfzertifikat dokumentiert (ab dem 10.Tag nach der ersten Impfung für 10 Jahre gültig) und darf nur an bestimmten Zentren verabreicht werden.

STAMARIL (Gelbfieber- Lebendimpfstoff) darf NICHT/ bzw. nur unter besonderen Voraussetzungen verabreicht werden, wenn:

  • Eine Allergie gegen Hühnereiweiß vorliegt
  • Sie auf eine frühere Gelbfieberimpfung mit einer schweren Nebenwirkung reagiert haben
  • Ihr Immunsystem (durch eine Krankheit, eine laufende Therapie, wie Kortison oder Chemotherapie, oder durch eine Infektion, wie HIV- abhängig von den Laborwerten) geschwächt ist; bei akuten Infektionen/ Fieber sollte die Impfung verschoben werden
  • Probleme mit der Thymusdrüse vorliegen
  • Stamaril darf nicht vor dem 6.Lebensmonat verabreicht werden

Vorsicht:

  • wenn Sie älter als 60 Jahre sind
  • Kinder zwischen 6. und 9. Lebensmonat
  • bei Blutgerinnungsstörungen

Während der Schwangerschaft/ Stillzeit sollte nicht geimpft werden.
Impfabstände zu anderen Lebendimpfungen müssen beachtet werden.

Nebenwirkungen:

Der Impfstoff ist an sich sehr gut verträglich, kann aber, neben Lokalreaktionen an der Impfstelle (Rötung, Schwellung, Schmerzen) und grippalen Symptomen (Fieber, Kopf, -Gelenk, - und Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall) bei der Erstimpfung  (wobei das Risiko bei über Sechzigjährigen und bei Thymuserkrankungen erhöht zu sein scheint) zu gelbfieberartigen Symptomen führen: Zu Beginn Fieber mit Kopf- und Muskelschmerzen, später Blutergüsse, Blutungen, Nieren-/Lungenprobleme.

Falls irgendein Symptom wie Ausschlag, Juckreiz, Schwellung vom Gesicht, der Lippen, oder der Zunge mit Schluck-, oder Atembeschwerden, hohes Fieber mit Kopfschmerz, Nackensteife, oder Anfällen innerhalb von 10  Tagen auftreten sollte, kontaktieren Sie SOFORT Ihren Arzt.

Sie sollten sich ca. eine Woche nach der Impfung körperlich schonen (intensives Training, Sonne, Sauna und Alkohol vermeiden), vier Wochen nachher kein Blut spenden, sowie eine Schwangerschaft  vermeiden.